Bereits im November 2019 hat sich die Klasse 4c für das Projekt Weltraumblumen bei der DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.) beworben. Am 3. Februar kam dann die Nachricht, dass wir Wildblumensamen erhalten, die 190 Tage im Weltall waren. Die Samen waren in 300 km Höhe auf der Raumstation ISS. Sie waren Schwerelosigkeit, hoher Geschwindigkeit und der kosmischen Strahlung ausgesetzt.

Kurze Zeit später bekam unsere Lehrerin Frau  Scheering ein Paket mit den Blumensamen und Infomaterial für die Klasse. Es gab zwei Tüten die mit einem roten Punkt gekennzeichnet waren und zwei Tüten, die mit einem gelben Punkt gekennzeichnet waren. Welche Samen im All waren und welche nur auf der Erde waren, wussten wir nicht. Dieses Vorgehen nennt man „Blindversuch“, weil   wir nicht wussten, welches der Tütchen die Samen von der ISS enthält.

Fest eingeplant war es, die Samen draußen auszusäen. Wir wollten beobachten, ob der lange Aufenthalt im All die Pflanzen, die aus den Samen wachsen verändert hat. Leider kam dann die Schulschließung wegen der Corona-Pandemie. Die DLR hat aber geschrieben, dass  wir das Projekt auch noch im Herbst auf der Fensterbank durchführen können. Hier seht ihr Fotos und Texte von unserer Pflanzaktion.

Scanne den Code, und erfahre mehr über das Projekt


Wir haben die Pflanzenvielfalt aus dem Schulhof untersucht. Alle Pflanzen die wir gefunden haben, haben wir auf ein doppelseitiges Klebeband geklebt und dann in unser Forschertagebuch gelegt.
Aufzucht der Samen im Klassenraum
Unsere Forscherhefte

Spaceseeds Projekt Klasse 4c 2020/2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »