Neueste Beiträge

Covid-19 Fall im Bereich der OGS

Liebe Eltern,

entschuldigen Sie, dass wir erst jetzt eine Mitteilung auf der Homepage veröffentlichen können, aber leider hat Corona alle fest im Griff, vor allem das Gesundheitsamt, so dass wir erst jetzt zu einer  gemeinsamen Vorgehensweise kommen konnten. Die Klassenlehrer*innen versenden im Moment Emails mit genauen Informationen für morgen. Bitte lesen sie sich diese gut durch. Dankeschön.

Einen schönen Abend und bleiben Sie gesund.

Viele Grüße

Tanja Ilic und Katharina Gleis

Stand : Friedrichsdorf, den 19.11.2020

Weitere Informationen zum Schulstart

Liebe Eltern,

von den Klassenlehrer*innen haben Sie ja bereits eine Mail mit den wichtigsten Informationen zum Schulstart erhalten. Da der Schulstart aber immer noch unter dem Zeichen der Corona Pandemie steht, haben wir hier für Sie noch einmal die wichtigsten Regelungen zusammengefasst.

„Maskenpflicht“

Auf dem gesamten Schulgelände und Gebäude gilt eine Maskenpflicht. Lediglich am eigenen Sitzplatz darf die Maske im Unterricht abgenommen werden, in der Betreuung, sobald die Kinder in ihrem festen Gruppenraum sind. Die Eltern sind dafür verantwortlich, Mund-Nasen-Bedeckungen zu besorgen. Bei warmen Wetter und wenn Kinder den ganzen Tag in der Schule verbringen, bietet es sich an, auch eine zweite Maske dabei zu haben. Falls möglich, beschriften Sie diese bitte und geben dem Kind etwas mit, in dem der MNS aufbewahrt werden kann.

 

„Umgang mit `einfachem Schnupfen`“

„Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2 Satz 1 SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.“

Handlungsempfehlung bei Erkrankung

„Schüler*innen mit relevanten Vorerkrankungen“

Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend. Im Falle relevanter Vorerkrankungen gilt: „Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit.

 

„Schüler*innen in häuslicher Gemeinschaft mit gefährdeten Personen“

„Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine relevante Erkrankung, bei der eine Infektion mit SARS‐Cov‐2 ein besonders hohes gesundheitliches Risiko darstellt, besteht, sind vorrangig Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen. Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona‐relevante Vorerkrankung ergibt.“

Nun hoffen wir alle auf einen guten Schulstart und wenn wir uns alle an die Regeln halten, werden wir hoffentlich viel Zeit gemeinsam in der Schule verbringen können.

Viele Grüße

Die Schulleitung

Tanja Ilić & Katharina Gleis

 

 

Translate »